Historie

Nachfolgend ein kurzer Rückblick, damit Du einen Eindruck erhältst, wie alles entstanden ist.
 
Anni (Ann-Kathrin Prelle) hatte Anfang November 2015 die Vision, eine freie Schule zu gründen:
 
“Wir sind nun von einem starken Team umgeben und arbeiten stetig am Gründungsprozess der Schule. Durch den Medienrummel war die Resonanz an Interessenten so groß, dass ich die Idee bekam, eine Gemeinschaft zu gründen. Ich möchte hier am Rande mein AP-Online-Dorf (welches ich sehr schätze) bei Facebook erwähnen. Dort holte ich mir das erste Feedback zur Idee (das war am 12.3.2016). Zunächst war die Idee, eine kleine Gemeinschaft auf einem Gelände mit 5-6 Familien zu gründen, doch schnell waren die Plätze voll, nun gingen meine Gedanken in eine weitere Richtung. Die Idee eines großen Gemeinschafts-Dorfes entstand. Dafür könnte das Gelände der alten Waldklinik perfekt sein, dachte ich mir. Dieses Gelände hatten wir eigentlich im Winter 2015, nach 2 Tagen philosophischer Brainstorming-Momente mit der Familie verworfen. Am 20.03.2016 habe ich durch den wunderbaren Online-Bildungskongress von Lena Busch dann Joy Imhoff und ihre Familie kennengelernt.
Joy’s (Joy Imhoff) Geschichte für ein Dorf begann bereits im Sommer 2012:
 
“In einem Mütter-Online-Forum schrieb ich meine Vision von einer Freilerner-Gemeinschaft auf… Die Resonanz war groß, viele Menschen wünschten sich auch so ein „Dorf“! Anfang 2013 stellten wir dann das Forum www.freilernerdorf.de online, um darin gemeinsam an der Idee zu basteln – denn da wir alle in ganz Deutschland verteilt wohnten, waren regelmäßige Treffen schwierig. Im Laufe des Jahres 2013 veranstalteten wir vier große Treffen, bzw. Camps (Silkerode, Tollense, Vietmannsdorf, Leipzig) um die Menschen zusammen zu bringen und gemeinsam an dem Gemeinschaftstraum arbeiten zu können. Viele von euch, die diese Mail lesen, waren auch dabei 🙂 Anfang 2014 entschieden wir uns als Familie dann dafür, nicht mehr alleine sein zu wollen. Wir lösten unseren Haushalt auf und machten uns auf den Weg… auf den Weg nach Freiheit, nach Gleichgesinnten, nach Gemeinschaft. Im März 2016 begegneten Anni und ich uns dann im Internet. Annis und meine Ideen passen einfach so gut zusammen und ergänzen sich so wunderbar und mit dem Grundstück in Aussicht wurde alles konkreter. Ein gemeinsamer Traum entstand!… :)”
 
Und so machten wir uns nun gemeinsam mit unseren Familien auf den Weg! Wir entwickelten ein Konzept, nahmen Kontakt zur Bürgermeisterin auf, besichtigten das Gelände, machten die ersten Pläne und veranstalteten die ersten Infotreffen. 
Aktuelle Gesichter der Gemeinschaft findest Du hier—>